Ein Gedicht, ein Gedicht!

Nun habe ich im Header ja auch Gedichte versprochen. Damit dieses Versprechen kein Leeres bleibt, habe ich mir heute was aus dem Hirn gedrückt:

Glück ist Arbeit

Heute hab‘ ich ausgelernt,
jetzt ist mir alles klar.
Wie ein Kuss auf meinem Kissen
lag die Wahrheit plötzlich da.

Ich war nie allzu weit entfernt
– so seh‘ ich’s jetzt zum Schluss –
von dem letzten bisschen Wissen,
dass ich wirklich wissen muss.

Das herbeigesehnte Frei-Sein
erreich‘ ich erst irgendwann.
Die Suche mag vorbei sein,
doch die Arbeit fängt erst an.

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Gedicht, ein Gedicht!

  1. Muriel schreibt:

    Gelungen.
    Besonders der zweite Satz im ersten Vers gefällt mir ausnehmend gut. Schönes Bild.
    Meine Gedichte werden ja immer viel länger, weil ich einfach nicht weiß, wann Schluss ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s