An dieser Stelle…

… möchte ich mich bei all meinen Lesern, meiner Familie… dudeldidö… stets an mich geglaubt… rattatitatta… niemals geschafft ohne…rummbeldibummbel… denn:

Der liebe gnaddrig hat mir einen Ketten-Brief-Award geschenkt, und dafür bin ich ihm sehr dankbar!

Weil tanstaafl hängen da natürlich noch ein paar Bedingungen dran, die ich hier gecopyd-und-gepastet habe:

1. Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben, ist also noch in den Kinderschuhen.
 
2. Man muß über den Award auf seinem Blog berichten.
 
3. Den Blog des Nominators muß man auf seinen Blog verlinken, damit auch dieser bekannter wird.
 
4. Gib den Award an 5 Blogger weiter und berichte ihnen von der Nominierung.
 
5. Schreibe diese Regeln auf deinen Blog.
 

Wenn jetzt nun wirklich jeder Gewinner fünf weitere Awards verteilt, so hat die Bloggemeinschaft schon nach 3 Runden (also vielleicht nach einer Woche) 125 Blogs ausgezeichnet. Nach einer weiteren Woche sind wir dann schon bei über 15.000 Blogs (ja, Potenzierungen sind eine schlimme Sache), womit es wahrscheinlich schon keine Blogs mit unter 200 Lesern mehr geben dürfte. Natürlich nur, falls keine Blogs doppelt genannt werden, was allerdings kaum zu verhindern sein wird.

Nach 10 Preisverleihungs-Runden haben wir dann schon an die 1o Millionen Blogs ausgezeichnet (da 5 hoch 10 = 9.765.625). Was passiert dann? Jeder Blogger erhält täglich 47 Awards, vielleicht aber auch 3902, keiner kommt mehr dazu, über was anderes als über „Awards“ zu schreiben, das Internet platzt, die ehemaligen Blogger werden beschäftigungslos, gehen spazieren und atmen Feinstaub ein. Das wollen wir nun wirklich nicht, deswegen tue ich es meinem Verleiher gleich und reiche meinen Award and nur drei Blogs weiter:

tinyentropy: der hat zwar 10.000 Klicks aber nur 30 Follower (naja, mehr als ich), also darf er. Wieviele Awards er schon hat, weiss ich allerdings nicht. Sein Blog stellt eine schöne Mischung aus den Themen Wissenschaft und Glück dar, ist also sogar ein bisschen wie der Meinige. Weiter so!

ecos blog: weil er immer ein paar lustige und/oder erhellende Videos im Angebot hat und außerdem 96-Fan ist.

catio: der wahrscheinlich schon viele Leser und Awards hat (aber wer weiß das schon), dafür dass er fast täglich viel mehr postet, als ich lesen kann. Wer auf der Suche nach einem täglichen Wissenschafts-Quickie ist, kann hier immer etwas spannendes aufgestöbern.

So, das war’s! Zwei Fragen habe ich noch:

Was schätzt ihr, wieviel aktive Blogs / Blogger in diesem Wordpress-Kreis hier unterwegs sind? Solange ich nicht allzu weit Richtung „Kochen“ oder „Medizin“ oder Esoquatschik oder sonstige Spezialthemen wandere, stoße ich doch immer wieder auf die gleichen Namen. Unter 100, auf jeden Fall. Vielleicht könnte ein Informatik-begabter Leser, von einem Award-Träger-Blog ausgehend, den Awards-Link-Baum vorwärts und rückwärts durchkriechen und so eine Liste aller Preisträger (mit Awards-Anzahl) erstellen. Das wäre aufschlussreich und würde den Mathematiker glücklich machen 🙂

Frage zwei: Was ist mit Gedankenfest passiert? Plötzlich war sie wech!

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Worum geht? veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu An dieser Stelle…

  1. tinyentropy schreibt:

    Hallo und vielen Dank! 🙂

    Jetzt muss ich aber was gestehen: Ich habe mich Zeile für Zeile durch Deinen Beitrag gelesen und mir still gedacht, möge ich bloß verschont bleiben ;-p Dabei hätte ich nicht damit gerechnet, dass Du ihn mir verleihst. Ich dachte eigentlich erst in der zehnten Runde dran zu sein 😉 Aber vielleicht ist es ja schon fast so weit und das Internet stirbt wirklich bald wegen einer Awards-Schwämme.

    Verdammt, hätte ich doch bloß schon mehr als 200 Leser! *lol*

    In jedem Fall bedanke ich mich herzlichst für das Lob und den Preis; freue mich sehr. Es ist der erste mir verliehene Blogpreis. Und zweitens gratuliere ich Dir zu Deinem Preis, der mit Sicherheit hochverdient ist!

    LG

    • gnaddrig schreibt:

      Wenn Du behauptest, Du hättest mehr als 200 Leser, könnte Dir doch kaum jemand das Gegenteil beweisen 😉

      • tinyentropy schreibt:

        Haha, ja, das würde ich wohl auch behaupten. Wollen wir diesen Kettenbrief wirklich fortsetzen!? Normalerweise wurde ich anti-kettenbrief-istisch erzogen 😉 Und so könnten wir den Award auch ehren, weil er exklusiv bleibt.

      • gnaddrig schreibt:

        Exklusiv, das ist doch ein gutes Argument! Ich habe den Award ja nur drei Leuten weitergegeben, der Pfeffermatz auch, das reduziert die Reichweite schon ganz beträchtlich. Der Club der Awardträger beginnt, sich abzuschotten 😉

      • Pfeffermatz schreibt:

        Wie schön, dass ich da nun fein raus bin 🙂 Ausser ich kriege den Award zurück… oh, das wäre eine Idee: wir verteilen den Preis immer nur im Kreis. Nach wenigen Tagen hat jeder von uns 5 Millionen Awards und wir können uns gegenseitig auf die virtuellen Schultern klopfen!

      • gnaddrig schreibt:

        Ich hatte ja in angeregt, einfach fünf künstliche Blogs anzulegen (es müssten aber sechs sein), die sich den Award immer reihum zuschanzen. Vielleicht ließe sich das auch automatisieren, dann liefe die Awardstampede in diesen sechs Awardblocks endlos im Kreis und wir könnten wieder was anderes machen.

  2. gnaddrig schreibt:

    Nach 10 Preisverleihungs-Runden haben wir dann schon an die 1o Millionen Blogs ausgezeichnet (da 5 hoch 10 = 9.765.625). Was passiert dann? (…)

    Irgendwann würden sich wohl homöopathische Effekte zeigen. Bei einer Verdünnung von D6 bzw. C3 fängt die Homöopathie erst an, und ab D8 bzw. C4 ist das Zeug in jedem Fall unbedenklich. Deine Zahl liegt genau dazwischen, das entspräche etwa D7 (1:10.000.000). Welche Wirkungen in der wordpressbasierten, kinderbeschuhten Blogosphäre auftreten würden, kann ich allerdings nicht abschätzen, dazu müsste erst jemand eine gründliche Anamnese durchführen. Freiwillige?

  3. Catio schreibt:

    Aaaarrrghh – Wasn das? Das kenne ich ja gar nicht. Muss ich das als Ehre ansehen? 😉
    Okok, vielen Dank für die Ehrung, auch an meine Eltern (hast du vergessen…), die immer an mich geglaubt haben, usw, usf.
    Allerdings hatte ich an einem Tag mal bei 491 Klicks mehr als 350 Zugriffe auf einen Artikel, also davon haben mindestens 201 Leser den Artikel auch gelesen – garantiert! Insofern bin ich dann eigentlich fein raus nicht im erlauchten Kreis der Award-Erhalter (was ist denn das überhaupt?) Seufz, wie schade…. 😉

  4. Pingback: Der 200. Artikel – warum ich ein privates Blog betreibe « Der Nesselsetzer

  5. Pingback: Spuren im Netz | Tinyentropy's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s