Der Mutbewerber.

Hier mal ein ganz knapp gestaltetes sprachliches Rätzel Rätsel, hervorgegangen aus einem durch das unwiderrufliche Schlafenlegen einer Synapse in meinem rechten Schläfenlappen entstandenen,  dem reichen Vorrat meiner zunehmend verbleichenden Erinnerungen an meine späte Jugend entsprungenen, Farbklecks.

Wo war ich? Aaaah,  genau: Die Comedy-Sendung frühstyxradio (damals wie heute auf dem niedersächsischen Sender Radio ffn gesendet) reagierte im Jahre 1992 in ihrer eigenen (besonderen) Weise auf die zu der Zeit beginnende Asyldebatte in Deutschland, indem sie den Begriff, naja, die Beleidigung (in der Sendung wurde natürlich viel beledigt!) Mutbewerber einführte und wiederholt verwendete. Die Comedy-Figuren beschimpften sich also eine Zeit lang in einem fort als „Mutbewerber“.

Nun also die Frage: Wofür stand „Mutbewerber“? Und ja, es hat – rein sprachlich, aber nicht inhaltlich – etwas mit der angesprochenen Asyldebatte zu tun.

Eine harte Nuss, bei der Querdenken gefragt ist!

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Sprache & Gedichte & Musik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Mutbewerber.

  1. Pingback: Was ist denn nun ein Mutbewerber? | Pfeffermatz

  2. tinyentropy schreibt:

    also wenn da einer von alleine drauf kommt, fresse ich einen besen und schlage die person als chefermittler in der jetzigen bonner bombenaffäre vor!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s