D’r-Zoch-kütt!-Rätsel

Ein Karnevals-Zug fährt von Düsseldorf nach Köln, die gewählte Strecke beträgt genau 50 km. Der Zug fährt um 10:00 Uhr in Düsseldorf los und bewegt sich kamellewerfend und plärrend mit einer Geschwindigkeit von 1 km/h fort.

Ihm entgegen, auf der gleichen Strecke, fährt ein Gegenkarnevalszug. Dieser beginnt um 10:30 in Köln und bewegt sich mit 1,5 km/h auf Düsseldorf zu.

320px-Karneval_in_Blankenheim

Karneval in Blankenheim, Creative Commons (Wikipedia)

Zu einer bestimmten Uhrzeit treffen sich die Züge im Dorfe Helauhausen. Welcher Zug ist zu diesem Zeitpunkt näher an Köln?

Tipp: Dieses Rätsel läßt sich auch ganz gut im Vollrausch lösen.

Lösung

weitere Pfeffernüsse

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Rätsel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu D’r-Zoch-kütt!-Rätsel

  1. Catio schreibt:

    Ha! Das weiss ich, das ist einfach.

    Natürlich ist der Zug aus Köln näher an Köln, weil der Zug mindestens 1km lang ist und die Züge sich mit der Spitze der Züge treffen, wo die ersten Jecken sich entweder gegenseitig umarmen, verprügeln, umrennen oder mit dem jeweiligen Feindesbier überschütten und somit den ganzen Rest des Zuges zum Stillstand bringen – und die letzte wandelnde Alkoholleiche des Kölner Zuges noch mindestens 1 km von der Zugspitze entfernt ist.

    Das hätte ich jetzt gerne in einer mathematischen Formel beschrieben gesehen 😉

    Helau, Alaaf oder was auch immer 😉

    • Pfeffermatz schreibt:

      Ich habe mit schon gedacht, dass dieses Rätsel keine ernsthafte Herausforderung darstellt 🙂
      Die gesúchte Formel lautet übrigens: Zug^Länge * (1 – Alt-Prozent) * (1 – Kölsch-Prozent) + P(rügel) – Um(armen|rennen).

      Ansonsten sagt man hier Alaaf!

      • Catio schreibt:

        „Da wu ich herkomm“ sagt man Helau, und „da wu ich jetzt lebe“ sagt man „Grüß Gott“. Und weil der Dialekt hier manchen Rheinländer verwirrt, sitzen Kölner und Düsseldorfer zusammen (sic!), trinken fränkischen Wein oder dunkles Kellerbier und sinnieren über vergangene Zeiten im Rheinland. Und wenn hier mal dä Zoch kütt, der aufgrund der Größe des Ortes eine gefühlte Länge von etwa 12m hat, dann hört man so allerlei merkwürdige Rufe und weiss, was Jeckeninklusion bedeutet. Klingt komisch, isses auch 😉

        Alau und Helaaf!

      • Pfeffermatz schreibt:

        Bei mir umgekehrt: da wo ich herkomme, sagte man eigentlich gar nichts und wenn doch dann „Helau“, seit zehn Jahren wohne ich im Alaaf-Land. Man trinkt hier Bitburger und ich vermisse mein Herrenhäuser 😉

  2. gnaddrig schreibt:

    Kommt drauf an, ob die Züge gewissermaßen Zugspitze an Zugspitze stehenbleiben, oder ob sie – gleiche Länge vorausgesetzt – nebeneinander halten, sodass die Spitze des einen Zuges am Ende des anderen steht. Eine ganz andere frage ist, ob so ein Karnevalszug so lange durchhält, über zwanzig Stunden…

    • Pfeffermatz schreibt:

      Zwanzig Stunden? So ein echter Rheinländer hält 6 Tage durch, von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag! Wäre das Rätsel im ernsteren Umfeld gestellt worde, hätte ich tatsächlich präzisiert: „Welche Zuspitze“, statt „Welcher Zug“. Oder gleich ganz formell: „Die Länge des Zuges ist gegenüber der Entfernung vernachlässigbar“. Oder mathematisch; „Der Zug sei punktförmig angenommen“. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s