Tausendundein Reiskorn

Dieser mathematische Artikel von gnaddrig passt so gut in mein Blog, dass ich ihn mir einfach mal schnappe. Das im Kommentar vom Nesselsetzer angegebene Video ist eine sehr schöne Veranschaulichung des Reiskornhaufenwachstums.

gnaddrig ad libitum

Es gibt doch diese Geschichte, wo ein König einen weisen Mann um Hilfe bei der Lösung eines schwierigen Problems bittet. Der weise Mann darf den Lohn, den er für seine Hilfe erhalten soll, frei bestimmen. Er möchte in Reis bezahlt werden, und zwar so, dass man ein Schachbrett nimmt und auf das erste Feld ein Reiskorn legt, auf das zweite zwei Reiskörner, auf das dritte vier, auf das vierte acht, auf das fünfte sechzehn usw., immer doppelt so viel bis zum 64. Feld. Die Gesamtmenge an Reis erhält der weise Mann als Bezahlung.

Der König freut sich, dass er so billig davonkommt, und bemitleidet den weisen Mann heimlich wegen dessen offensichtlich an Dämlichkeit grenzender Bescheidenheit. Vielleicht fragt der König seinen gelehrten Troubleshooter anständigerweise noch, ob er sich sicher sei, von wegen Reis und so. Ja, ganz sicher. Ok, dann beschwere er sich aber auch hinterher nicht. Nein, Majestät, alles bestens…

Ursprünglichen Post anzeigen 585 weitere Wörter

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s