Das verschollene Flussuferblaue

Entweder ist das Internet nicht allumfassend, oder die Verantwortlichen bei Hal Leonard für das Blues-Notenbuch She’s Got The Blues haben einen an der Waffel. Auf den Seiten 135 bis 137 erstreckt sich das sehr schöne „Riverside Blues“ mit Songtext, angeblich komponiert von Thomas A. Dorsey und Richard M. Jones und gesungen von einer Josie Bush. Warum finde ich nirgends etwas über sie? Ich habe Youtube rauf und runter gegoogelt (?!) und nicht eine einzige gesungene Version dieses Liedes gefunden, das zu dem Lied in meinem Buch passt. Und von Josie sowieso nichts. Haben Hal Leonard sie erfunden?

Hier jedenfalls die gesangsfreie neunzig Jahre alte Musikaufnahme des Stücks von Joe „King“ Oliver’s Creole Jazz Band :

Ah – eine Lösung naht! Und zwar in Form von google-Books. Dort findet sich im Werk „Big Road Blues“ den Hinweis, dass Josie Bush schon eine sehr fähige Blues-Sängerin und -gitarristen war, als sie 1911 den Bluesgitarristen So-Und-So heiratete. Zehn Jahre später trennten sich Josie und So-Und-So, worauf sich ihre Spur im Südstaaten-Hinterland verliert. Hinterlassen hat sie uns aber ihr Markenzeichen-Lied „Riverside Blues“, mit dem sie gerne das „Haus rockte“ (so steht es da!).

Den Text dazu finde ich auf einer einzigen Seite im Netz, und er geht folgendermaßen:

  1. Going to the river side, take a chair to sit down.
    Going to the river, take a chair to sit down.
    If I get worried, I’ll jump overboard and drown.
  1. „T“ it stands for Texas and „T“ for Tenn-e-see.
    „T“ it stands for Texas and „T“ for Tenn-e- see.
    Those Northern towns don’t make a heavy hit with me.
  1. Anybody ask you who wrote this lonesome song
    Anybody ask you who wrote this lonesome song
    A stranger wrote it but you heard me put it on.

Und das ist der Grund, warum ich diesen Song im Netz suchte: die letzte Strophe hat es mir angetan:

Und falls dich jemand fragt, wer dieses einsame Lied geschrieben hat: Ein Fremder war’s, doch ich habe es aufgelegt.

Schön, oder? Und irgendwie auch beruhigend, dass man doch nicht alles per Knopfdruck im Netz findet. Ob überhaupt irgendwo da draußen eine Aufnahme von Josie Bush existiert? Laut diesem Thread eher nicht. Josie ist womöglich eine auf Nimmerwiederhören verschollene Gesangstimme, und ich finde diese Vergänglichkeit des Schönen tröstlich.

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das verschollene Flussuferblaue

  1. gnaddrig schreibt:

    Aber gehört hätte man sie dann trotz allem doch gern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s