Ein Rätselhafter Anruf

Ich bin gerade nicht so groß im Schreiben. Renovierungsprojekte und Jahresabschluss und Bevölkerungsexplosionen und alkoholische Getränke am Abend vorm Fernseher nehmen derzeit meine ganze Zeit und Kraft in Anspruch.

Das gute daran ist, dass ich keinen Weihnachtsstress habe, da ich bisher aus Mangel an Zeit kaum einen Gedanken für das Jahresendkonsumfest erübrigen konnte. In „normalen“ Jahren mache ich mir ab Ende November Gedanken um Geschenke und komme dabei auf keinen grünen Zweig und wünsche mir, alles wäre anders. Dieses Jahr ist alles anders: Dieses Mal weiß ich schon, dass ich vor dem 20. Dezember zu nichts komme!

Eine lustige Begebenheit habe ich allerdings zum loswerden:

Als ich letzten Samstag um 8 Uhr morgens gerade auf dem Weg aus dem Hause war (Richtung Büro, da Jahresabschluss, wie gesagt), klingelte das Telefon. Da ich auch Bereitschaft hatte, ging ich davon aus, es wäre jemand von der Arbeit, um mir eine Katastrophe zu verkünden. Das verwirrte Gesicht meiner Frau untermauerte meine Vermutung: wahrscheinlich parlierte am anderen Ende der Leitung irgendwer auf Informatisch. Schließlich sagte sie: „Sicherlich wollen Sie mit meinem Mann sprechen“, und gab mir den Hörer (sagt man so. Natürlich heißt das heut Mobilteil).

„Clara hat eine fünf und eine sechs gewürfelt“ verkündete die Stimme eines älteren Herrn durchs Telefon. Jedenfalls war es das, was ich verstand. Ich also: „Häh?“

Der Herr nun etwas deutlicher: „Clara hat eine fünf und eine sechs gewürfelt“. Ich: „Wie bitte?“

„Clara hat eine fünf und eine sechs gewürfelt!“ Inzwischen ging ich davon aus, dass es sich um einen Geheimcode handelte und ich mitten in einen Spionagenthriller geraten war, der mein Leben von Grund auf ändern würde. Da ich aber (wegen Jahresabschluss!) gerade keine Zeit für lebensverändernde Abenteuer hatte, sagte ich: „Entschuldigen Sie? Ich glaube, Sie haben sich verwählt.“

„Sie sind doch Herr von und zu Waldenfels?“ sagte der geheimnisvolle Mann. Dabei sagte er nicht wirklich von-und-zu-Waldenfels, sondern er nannte meinen echten Namen. Also Pfeffermatz. Quatsch, ich meine natürlich meinen anderen echten Namen, der, der in meinem Pass steht. Ich war jedenfalls a bisserl sprachlos.

„Sie haben doch heute das Rätsel in der Öcher Zeitung veröffentlicht?“

Da fiel bei mir der Groschen. Vor ungefähr drei Monaten hatte ich dieses Rätsel – in leicht veränderter Form – an die Lokalzeitung geschickt, zur Veröffentlichung in der Rätselkolumne der Wochenendbeilage. Ich wusste auch, dass es irgendwann erscheinen würde, hatte es aber… aus den Augen verloren. Ich hatte anderes zu tun (siehe oben).

Das Rätsel wurde mit Nennung meines Namens veröffentlicht (dazu hatte ich auch mein Einverständnis gegeben). „Und meine Telefonnummer steht auch in der Zeitung?“ fragte ich. Nee, aber im Telefonbuch, natürlich. Logisch, da musste ja irgendwer anrufen. Aber ich möchte mich ausdrücklich nicht beschweren – die Begebenheit hat mir große Freude gemacht 🙂

Dumm war nur, dass ich mich weder an die genaue Aufgabenstellung noch an die Lösung erinnern konnte, so dass ich dem Kerl in der Leitung nicht wirklich helfen konnte. (Es war Monate her, dass ich das eingesandt hatte… und nun acht Uhr morgens… und Jahresabschluss!) Und für Smalltalk hatte ich keine Zeit, da ich dringend meinen Bus erwischen musste. Also entschuldigte ich mich wortreich, versprach zurückzurufen (er hatte allerdings seine Telefonnummer unterdrückt) und ging besonders beschwingt zur Haltestelle.

Und als ich Nachmittags nah Hause kam, war ich tatsächlich enttäuscht, zu erfahren, dass es bei diesem einen Anruf geblieben war. Nächstes Mal veröffentliche ich halt doch meine Telefonnummer.

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Echte Geschichten, Rätsel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Rätselhafter Anruf

  1. franhunne4u schreibt:

    Und ich dachte schon, wir erleben ein Stück aus dem Karl-Reinhard-Mey-Tollhaus:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s