Ein Herz für herzkranke Kinder

Über drei Jahre ist es her, dass der KindHerz-Wald in Aachen eingeweiht wurde. Die sehr engagierte Grundschullehrerin meiner Tochter hatte damals mit ihrer Klasse eine Aktion daraus gemacht: sie sammelten Geld, halfen Bäume pflanzen und besuchten die Kardiologische Station der Uniklinik. Und tatsächlich ist dies unter vielen Ausflügen und Aktionen aus der inzwischen vergangenen Grundschulzeit eine, die meine Tochter besonders gut in Erinnerung hat. Redet man vom „Puls“ oder gar von „EKG“, so erzählt sie stets gerne vom Besuch bei den „herzkranken Kindern“ und die kardiologischen Untersuchungen, die die Schulkinder über sich haben ergehen lassen.

Warum komme ich jetzt drauf? Weil Yasmin von „Die Rabenmutti“ mich gebeten hat, ein bisschen Werbung für den Düsseldorfer Marathon-Staffellauf in knapp einem Monat für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler zu machen.

Das tue ich hiermit 🙂 Ich wünsche den Läufern viel Erfolg und natürlich alles Gute!

Yasmin entschuldigt sich auch, dass sie mir für meine Werbung kein Geld bieten kann. Hmm, das ist jetzt blöd gelaufen, aber nun habe ich den Artikel schon fast fertig, da kann ich es wohl auch publizieren. Liebe Yasmin, wie wäre es mit Schoki?

Übrigens ist mein Ticker auch nicht immer ganz koscher: bei bestimmten Bewegungen (z.B. wenn ich plötzlich in die Knie gehen) gerät er schon mal gerne aus dem Takt. Selten zwar, und dann auch nur kurz, aber trotzdem lernt man (wie nach einem Bandscheibenvorfall), auf seine Bewegungen etwas mehr acht zu geben 😉 Glücklicherweise hat das keine Auswirkung auf die Leistungsfähigkeit…, und insofern habe ich keine gute Ausrede, dass ich keinen Marathon laufen kann. O doch: meine Knie und meine Kinder und meine Lustlosigkeit. Noch mal gerettet.

Vor einem Jahr war ich beim Tischtennis etwas unvorsichtig und hatte beim Bücken nach dem Ball ein Herzrasen ausgelöst, was damit endete, dass ich mich kurz hinsetzen musste, während vier alte Männer um mich herumstanden und mir diverse Herzmedikamente anboten, die sie dabei hatten! Es war echt schwierig, sie davon zu überzeugen, dass in wenigen Minuten wieder alles paletti sein würde, wenn sie mich nur solange mal in Frieden ließen.

Heute weiß ich, dass man für solche Fälle irgendwelche Scheinmedikamente (z.B. homöopathisches Gedöns aus Mutters Schrank oder Meerwasserspray mit überklebtem Etikett) dabei haben sollte, um die besorgten Gemüter zu beunruhigen 🙂

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Echte Geschichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ein Herz für herzkranke Kinder

  1. franhunne4u schreibt:

    Der letzte Absatz zeugt von Kreativität und Empathie.

  2. Pingback: Läufer mit angeborenem Herzfehler gesucht - Bloggerevent mit Herz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s