Meine Bedenken

Es gibt Dialekte, beispielsweise die von in Sachsen lebenden Franzosen gesprochene Mundart, in denen die Wörter Hooligan und Olli Kahn gleichlautend ausgesprochen werden (nämlich »Ohligann«).

Das finde ich äußerst bedenklich, und ich hätte mir vom ARD etwas mehr Fingerspitzengefühl bei der Auswahl ihres EM-Fussball-Experten gewünscht, also in Hinsicht auf missverständliche Namensverwechslungen, wo gerade Franzosen und Hooligans bei dieser EM eine nicht unbedeutende Rolle spielen.

Andersartige Bedenken bescheren mir das Thema Brexit. Erstens ist mir kaum klar, worum es da geht. Klingt ein bisschen wie »Brekkies«, das ganze. Und trotzdem scheinen mir da keine Katzen vorzukommen, sondern ein gewisser David aus Kamerun, der wissen möchte, ob die Braten eine EU möchten. Und während die nicht gerade als konfliktscheu bekannten Dudelsacksäufer und Whiskeyspieler nun bloss ein bisschen Frieden wollen, blasen die gentlemanly Teetrinker in die Kriegspfeife, äh, aufs Tomahawk. Und zweitens weiss ich nicht, warum ich zu Beginn des Absatzes einen Satz mit “Erstens“ eingeleitet habe.

Aus meinem beruflichen Umfeld weiss ich allerdings, dass EU etwas mit erwerbsunfähig zu tun hat, und gleichzeitig meine ich gelesen zu haben, dass der alte Häuptling Der-Basta-Steigt-Aufs-Schwein als Folge des Brexit bald nicht mehr in Angletanien seien Beruf nachgehen darf – so dass ich mich mit meinem Verständnis des Themas wohl hinter dem richtigen Dampfer befinde.

Außerdem fand die Abstimmung an einem dem Donnergott Thor gewidmeten Wochentag statt, und schon am nächsten Tag lief das Dokudrama Thor von Kenneth Branagh auf meinem Kopfundkragensender ProSatZwo, mit einem Australier in der Hauptrolle. Abgesehen von dem israelisch-amerikanischen weiblichen Love-Interest und einem skandinavischen
Wissenschaftler sind alle anderen wesentlichen Darsteller sowie der shakesepearsche Regisseur Engländer, kein Schotte weit und breit. Was das alles bedeuten soll, ist mir noch unklar.

Eine letzte Bedenke habe ich noch zum Thema “Bezeichnung von Ernährungsweisen“, insbesondere in Hinblick auf meinem zehnjährigen Sohn. Wie ich festgestellt habe, sind allerhand Möglichkeit der Selbstbeschränkung im Umlauf, Woxikon listet zum Beispiel folgende Ernährungsweiser auf: Allesesser, Pescetarier, Vegetarier, Veganer, Rohköstler, Frutarier. Daneben gibt es offenbar einige mehr, die unter anderem Buddha oder Ayurveda ins Spiel bringen.

Nun aber meine Frage: Wie bezeichnet man jemanden, der nur Nudeln, Wasabi-Erdnüsse und Kräuterbutter isst?

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik, Unsere bunte Welt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Meine Bedenken

  1. Karo-Tina Aldente schreibt:

    Echte Butter oder Kräutermargarine? 😀
    Detailierte Grüße aus dem Garten

  2. franhunne4u schreibt:

    Vegetarier, weil kein Fleisch. Lakto-Vegetarier, weil ja Milch in der Butter ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s