Alpen-Tagebuch, Tag 2

Zur Eingewöhnung ins selbst auferlegte Alpinisten-Dasein sind wir heute die „Bärchen“-Tour mit fünfzehn Stempelstationen gegangen. Eine Stunde bergauf bis zur Almhütte, wo es gegen Vorzeigen des ausgefüllten Stempelhefts und ein paar Vorwürfen („Sie wollen wirklich nichts trinken?“) ein Abzeichen geben sollte.

Kaum hatten wir alle fünf literweise Sonnenspray aufgetragen, spazierten wir im einsetzenden Nieselregen los. Die zwei großen Kinder marschierten mit überraschend großer Begeisterung los und fanden tatsächlich alle paar Minuten ein Stempelhäuschen. Selbst die große Tochter, die im Touri-Büro beim Anblick des Bärchenhefts bloß die Augen gerollt hatte, hatte Spaß (sie stempelte für ihren kleinen Bruder, hatten wir ihr eingeredet). Meine Frau hatte den Kleinen – trotz erbitterte Gegenwehr  – auf den Rücken geschnallt und raste ebenfalls die Alpen hinauf.

Ich bildete die Nachhut, mit einem Rucksack voller unnötiger Schirmmützen und Babykeksen, schweißgebadet in meiner Softshell-Jacke, und… japsend. Auf jeden Fall HÄRTESTE-TOUR-EVER.

Solche Sprüche erwarteten uns auf der Alm.

Oben angekommen, nahmen wir die Alternativroute wieder ins Tal. Der Kleine blieb im Rucksack, an den er sich übrigens erstaunlich schnell gewöhnt hatte. Genau genommen weigerte er sich, überhaupt noch eigene Schritte zu unternehmen…

Diese Route hinab war etwas länger, aber dafür weniger streng. Da es nun bergab ging, fühlte ich mich deutlich wohler und übernahm gleich die Führung für meine Familie, mit dem Ergebnis, dass der Weg doppelt so lange wurde wie vorgesehen. Ich habe schon an anderer Stelle erwähnt, dass Orientierung nicht so mein Ding ist.

Dafür begann zehn Minuten vor unserer Ankunft in die Ferienwohnung ein zünftiges Gewitter mit Starkregen, so dass wir zum Abschluss nicht nass vor Schweiß waren. Aber das konnte uns erfahrene Bergleute nun nicht mehr schrecken 🙂

Eine Heldin und ein Jammerlappen.

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Echte Geschichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Alpen-Tagebuch, Tag 2

  1. dasmanuel schreibt:

    Ich fühle mich, als wäre ich dabeigewesen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s