Dotz! Stoß!

Mir fielen diese Woche gleich drei Wörter auf, die im Englischen häufig verwendet werden, deren Gegenstücke im Deutschen dagegen eher selten anzutreffen sind. Interessanterweise beginnen alle drei Wörter mit dem Buchstaben B, vielleicht hängt es damit zusammen.

bounce: Weder springen, hüpfen, aufprallen noch dotzen geben das Dynamische von bounce wieder. Bounce ist Basketball und Jazz und Physik, ein bouncer  kann gefährlich sein, „to bounce back“ ist heldenhaft und „a bouncing baby boy“ macht mich schon beim Aussprechen glücklich.

bullet: Filme, Städte und Leute benennen sich nach diesem englischen Wort für Kugel, Geschoss. Es gibt bulletins und bullet points und bullet time, all das bleibt dem deutschen Widerpart verwehrt. Bullet knallt halt, Kugel weniger. Bullet ist schnell und tödlich, Kugel … rollt. Außerdem sehen bullets gar nicht wie Kugeln aus. Und selbt für gun gibt es kein vernünftiges deutsches Wort. „Three bullets in my gun.“ „Drei Kugeln in meiner Feuerwaffe?“ Wie uncool.

bump: eine Beule, eine Erhebung, oder als Verb zusammenprallen oder stoßen. Schon aufgrund des lautmalerischen Klangs bumpt im Englischen alles mögliche, und bumper gibt es an Autos, Raketen, Smartphones und Flipper-Automaten. Naja, wir haben Stoßdämpfer und –stangen und –zeiten und sogar -gebete, das gibt es im Englischen vermutlich nicht so. Bump hat mehr was knuffiges, finde ich.

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Dotz! Stoß!

  1. Mein Name sei MAMA schreibt:

    Bouncing on a bumpy road 🙂 schüttelt schon verbal durch 🙂
    „you’d better […] outrun my gun […] faster than my bullet“ (Foster the People – „Pumped up Kicks“) käme in der deutschen Übersetzung auch recht plump daher. Plump ist aber dafür wieder ein sehr passendes deutsches Wort, finde ich. Es klingt schon nach dem, was es aussagen soll.

  2. Alex E. Magnus schreibt:

    Sehr treffend beobachtet. Und da gibt es mit Sicherheit viele, viele weiteren Beispiele. Darum ist es ja eine besondere Herausforderung, wenn Songwriter (btw.: was ist dafür eine gute deutsche Entsprechung? Liedschreiber? Liedermacher? Komponist?) sich entscheiden, die sperrige deutsche Sprache für ihre Lieder zu verwenden. Aber, wenn’s die Muttersprache ist, kann man diese auch trefflich textlich tranchieren… auf auf teutsch…

  3. franhunne4u schreibt:

    Du hast noch den niedlichen baby bump vergessen – mit der deutschen Variante: Babybauch ist das gar nicht zu vergleichen.
    Ich liebe viele Worte in der Englischen Sprache, die im deutschen einfach nicht dieselbe Tiefe haben. Weird – hat einen leicht bedrohlichen Ton von seltsam, etwas horrormäßiges. Horror natürlich auch – das ist nicht nur Schrecken (etwas plötzliches), nicht nur Angst (die im deutschen sehr diffus und wenig bedrohlich, Angst vor Spinnen z.B. hat zwar ein konkretes Objekt, die Achtbeiner, aber sie ist doch in den meisten Fällen beherrschbar – das ist auch keine kopflose Panik – Horror, das ist dunkler, umfassender, bedrohlicher. Nicht umsonst hat es sich im Deutschen eingeschlichen.
    Und creepy gehört ebenso dazu. Etwas, das creepy ist, ist unheimlich oder gruselig- aber auch hier alles von Killer-Clown bis zum kalten Gefühl in einem sommerlichen Haus … So einen „Killer-Clown“ würde ich nicht mehr gruselig nennen – gruselig ist das dunkle Schloss auf dem Hügel in einer Neumondnacht, aus dessen Turm eine einsame Fledermaus auf dich zukommt …

  4. Pfeffermatz schreibt:

    Ja, bei creepy läuft es einem kalt den Rücken herunter, bei gruselig eher nicht.
    Ich mag auch nerdy und sopgisticated.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s