Was für ein Rekord?

Jetzt höre ich schon den halben Vormittag etwas über einen Rekord in der Fußball-Bundesliga. Offenbar hat jemand ein 50.000stes Tor gesochossen. So wird es in den Medien jedenfalls lanziert.

Dazu fällt mir nur eines ein: LÜGENPRESSE. Nein, natürlich nicht, sondern: Sollten nicht wenigstens die Medien, also die, welche von Berufs wegen die Sprache gezielt nutzen… die RICHTIGEN BEGRIFFE verwenden?

Ich zitiere mal einfachheitshalber Wikipedia:

Der Ausdruck Rekord (lat. recordari = sich erinnern, merken) bezeichnet einen quantifizierte Wert einer Leistung oder eines Ereignisses, der „besser“ ist als der entsprechende Wert sämtlicher vergleichbarer Leistungen, Gegenstände oder Ereignisse.

Das 50.000ste Tor würde beispielsweise dann einen Rekord darstellen, wenn in einer vergleichbaren Liga (z.B. Marokko) schon 49.999 Tore gefallen wären, dort seitdem das Toreschießen eingestellt würde, und wir Weltmeister nun dank Bellarabi an den Marokkanern vorbei gezogen gesein würden… oder so ähnlich, ich habe vor lauter Konjunktivitis etwas den Faden verloren. Die deutsche Sprache ist ja nicht so meins, aber von den Journalisten ist ja offenbar keine Hilfe zuerwarten.

Oder meinen sie vielleicht Meilenstein?

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Was für ein Rekord?

  1. franhunne4u schreibt:

    Rekord ist in der Tat völlig falsch. Das war FAKE NEWS … 😉

  2. gnaddrig schreibt:

    Hast recht, Meilenstein wäre richtitg gewesen. Ein Rekord wäre es, wenn der betreffende Schützenbruder alle 50’000 selbst geschossen hätte…

  3. Lakritze schreibt:

    Meilenstein, aber jadoch. Hmm. For the record … das ist denkwürdig. Vielleicht war es eine D-E-Konfundierung?

  4. gnaddrig schreibt:

    Andererseits ist die Zahl der Bundesligatore seit dem ersten Bundesligator auf einem Rekordhoch. Jedes Tor ist ein neuer Rekord, insofern kann man kaum meckern…

    • Pfeffermatz schreibt:

      Ja, das Argument war mir auch eingefallen… aber das ist eher eine ab absurdum Argumentation 😛
      An dieser Stelle danke für diesen Rekord-Kommentar (so viele Kommentare waren auf meinem Blog noch nie!) an diesem Rekordtag (so viele Tage waren seit Anbeginn der Welt noch nie verstrichen!)!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s