Geb?

Gebacken? Gebraten? Geboren, gebürstet und gebenedeit?

Advertisements

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik, Unsere bunte Welt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Geb?

  1. DuckOBert schreibt:

    Ist doch klar:
    Geballte Ente mit verschollenem Gemüse.
    😊

  2. franhunne4u schreibt:

    Gebraten, würd ich sagen. Aber die meisten Restaurants machen sich keine Freude damit, ihre Gerichte so unprofessionell zu fotografieren …

  3. Muriel schreibt:

    Für mich ist immer die Hauptsache, dass das Gemüse ordentlich verschachtelt ist. Dann kümmert mich nicht, was die Ente hat.

    • Muriel schreibt:

      Kann natürlich auch sein, dass die Person, die das verfasst, von dem Gemüse extrem genervt ist und es wirklich überhaupt nicht ausstehen kann, vielleicht sogar ganz grundsätzlich Gemüse hasst.
      Dann könnte hier noch mal ein ganz anderes Attribut abgekürzt sein.

      • Pfeffermatz schreibt:

        Ver..schlecht? Verschtupid? Verschnupft? Nee, schon klar. Dann wäre es auch nachvollziehbar, dass die Betreiber das Wort abgekürzt haben, schließlich wollen vielleicht auch Kinder das verschissene Gemüse essen.

  4. DuckOBert schreibt:

    Hab noch ein paar Vorschläge:
    Gebräunte Ente mit verschärftem Gemüse

    Gebleichte Ente mit verschandeltem Gemüse

    Gebastelte Ente mit verschönertem Gemüse

    Geblasene Ente mit verschwundenem Gemüse

    …mir würden noch Hunderte einfallen 😎

  5. Pfeffermatz schreibt:

    Dein Name ist Programm!

  6. Anhora schreibt:

    Geborgte Ente? Musstest du sie denn zurückgeben? 😉

  7. wolfganggroiss schreibt:

    Geboren, als Kontrast zum verschiedenen Gemüse.

  8. Lakritze schreibt:

    Gebadet und verschämt!
    Ich habe mal lange über betr. (in religiösen Zusammenhängen) gegr., äh, gegrübelt. Abk. sind m.M. meist ein Beisp. f. Sparsamkeit am falschen Ende.

    • Muriel schreibt:

      Absolut. Diese RIPerei bei verstorbenen Prominenten ist einer meiner liebsten pet peeves. Ich finde ja, mir ist das entweder wichtig genug, um mehr als drei Buchstaben zu schreiben, oder ich kann mir den Kommentar zum Tod einer mir nicht persönlich bekannten Person auch ganz sparen… Oder so.
      Und bei uns im Unternehmen herrscht unter einigen Mitarbeiter(inne)n die Überzeugung, es wäre total okay, in der Anrede von Mails Fr. und Hr. abzukürzen. Bisher korrigiere ich es nicht, weil wo anfangen, aber irgendwann schreibe ich mal eine Stil-Richtlinie, oder sowas.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s