Unvergessen

Meine Erinnerungen an unsere Familienausflüge stellen heute noch eine Quelle der Kraft für mich dar. Ich erinnere mich, dass wir uns alle in das Auto quetschten – ich habe vergessen, was es für eins war – und dann fuhren und fuhren wir. Ich bin mir nicht sicher, wo wir hingingen, aber ich glaube, es gab dort ein paar Bäume. Der Geruch von etwas lag stark in der Luft, als wir das spielten, was wir halt spielten. Ich erinnere mich an einen größeren, älteren Typen, den wir „Papa“ nannten. Wir aßen was, oder nicht, und dann gingen wir, glaube ich, nach Hause. Manche Sachen vergisst man halt nie.

————————–

Ok, das war nicht von mir, sondern mal wieder von Jack Handey.

Noch einen? Es macht mir ja soviel Spaß 🙂

Dieses Mädchen im Museum fragte mich, ob ich lieber Monet oder Manet mag, und ich sagte: „Ich mag Mayonnaise“. Sie starrte mich einfach an, also sagte ich es nochmal, lauter. Dann ging sie weg. Ich schätze, sie wollte etwas Mayonnaise für mich finden.

Das war’s. Nee, doch nicht:

Im Gegensatz zu dem, was die Leute sagen, ist das gefährlichste Tier der Welt weder ein Löwe noch ein Tiger und nicht mal ein Elefant. Es ist ein Hai, der auf dem Rücken eines Elefanten reitet, die zusammen alles zertrampeln und fressen, was sie sehen.

 

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Aus Spaß am Leben, Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s