Gedanken zum Gemeinschaftsbaum

Jetzt haben die bei uns auf dem Dorfplatz einen Tannenbaum hingestellt, so wegen WEIHNACHTEN und GEMEINSCHAFT und UND und so. BAH HUMBUG! Was soll dieser neumodische Kram was soll die Gemeinschaft damit anstellen NACKT um den Baum tanzen ihn UMARMEN und Hippie-Lieder singen? VERRÜCKT!

Zu MEINER ZEIT und die war besser als JETZT haben wir den Dorftrottel auf dem Dorfplatz angekettet DANN konnten alle vorbeikommen und ihn mit Obst bewerfen DAS war ein Gemeinschaftsgefühl! Alle hatten SPASS und der Dorftrottel hat sogar was zu essen gekriegt. WIN-WIN würde man heute dazu sagen! Bis zu DER NACHT als wir den Dorftrottel aus Versehen bei -20° angekettet gelassen haben; da war die Gemeinschaft wohl etwas ZU besoffen gewesen. HAHA! Danach brauchten wir einen neuen Trottel da haben wir den Heiner genommen, der hat so LUSTIG gelispelt selber dran schuld sage ich.

Manchmal haben wir auch wen an den PRANGER gestellt da gab es immer genug Leute zur Auswahl!!! Den Lars zum Beispiel der GERNE mal fremdging, der hat alles angebaggert was weiblich aussah KEIN WUNDER bei seiner Frau die war ne echte Zicke und hübsch geht übrigens anders. Oder den Ulf der hat immer mal was MITGEHEN LASSEN den konnten wir immer wegen Diebstahl an den Pranger stellen ohne nachzufragen EINFACH SO. Man sagte das wäre eine Kleptomanie also eine KRANKHEIT und da können nichts dafür wir sind doch eine DORFGEMEINSCHAFT und keine Ärztegemeinschaft.

Und wenn wir ein RICHTIGES GEMEINSCHAFTSERLEBNIS brauchten dann haben wir eine Hexe verbrannt da wurde allen warm AUCH dem Dorftrottel! Jeder hatte was davon auch und INSBESONDERE der Ehemann! Wir hatten ein tolles System damals DER MANN ging zum Ältestenrat sagte meine Frau ist eine HEXE dann wurden Beweise verlangt denn man verbrennt nicht einfach SO die Frau von wem anders. Da konnte er SAGEN sie ist zickig in letzter Zeit DANN wurde die Frau gefragt sie sagte na ja mein Mann liegt den ganzen Tag auf der FAULEN Haut und säuft und schlägt mich UND ist unerträglich und dann war die Frau eine Hexe den welche gute und GOTTESFÜRCHTIGE Ehefrau redet schon so über ihren Mann! Nur die Frau von Lars KONNTEN wir nicht verbrennen schließlich wollten wir den Lars ja weiter wegen Fremdgehen an den Pranger stellen DAS ging nicht ohne Frau das war SO LUSTIG. Und heute STELLEN die da einen Weihnachtsbaum hin!

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Unechte Geschichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Gedanken zum Gemeinschaftsbaum

  1. ausgesucht schreibt:

    Tja, lieber Ebenezer, trotz allem besteht auch für Dich noch eine gute Chance, ein wahrer Weihnachtsengel zu werden, mit oder ohne Baum. ^_^

  2. noemix schreibt:

    Ja damals, als Pogrome und Genozide noch als gute alte Volksbräuche gepflogen wurden, das waren noch echte Gemeinschaftserlebnisse. Aber heutzutags? Selbst eine zünftige Gruppenvergewaltigung oder gar simples Mobbing dürfen nimmer zum traditionellen Volksbrauchtum zählen. So gehen die schönen Gemeinschaftserlebnisse perdu, und bald gibts nur mehr unsozialisierte Einzeltäter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s