Handarbeit (an der Spüle)

Wie haltet ihr es mit dem Abwasch? Will sagen: was kommt in die Spülmaschine und was wascht ihr per Hand ab?

Die Fragestellung ergibt sich, weil meine Frau und ich etwas unzufrieden mit dem ungünstigen Zuschnitt unserer vom Vorbesitzer übernommen Küche sind, und wir letztens die großzügige Ablagefläche in der Küche von Bekannten bewunderten. Da stand sogar eine Küchenmaschine, wofür wir im Traum keinen Platz hätten.

Ich fragte mich, ob wir Sachen bei uns rumstehen hatten, die es hier in der Küche nicht gab. Dabei fiel mir eben auf, dass unsere Freunden kein Abtropfgitter hatten, welches bei uns wiederum den Platz zwischen Spüle und Mikrowelle (die bei uns natürlich nicht eingebaut ist) besetzt. Auf meine Nachfrage, wo es denn versteckt sei, erfuhr ich zu meiner Überraschung, dass sie sowas nicht bräuchten, es käme alles in die Spülmaschine.

Hmmm. Gar nichts per Hand spülen? Also ich spüle recht viel per Hand, und zwar:

  • Töpfe und Pfannen, also Kochgeschirr. Weil sie viel Platz in der Spülmaschine wegnehmen, und weil es teilweise ineffizient wäre: gerade gußeisernes Kochgeschirr ist in nu gespült, was soll der Topf 40 Minuten in der Spülmaschine bearbeitet werden? Umgekehrt tue ich schon mal Backformen, an denen viel Hartnäckiges klebt, eher in die Maschine.
  • Kaum beschmutzte Dinge, so wie eine Schüssel, in der trockenes Brot lag; eigentlich alles, was mit nichts flüssigem, nichts fettigem nichts klebrigem in Berührung kam und eigentlich nur kurz unter fließendem Wasser abgespült werden müsste. Wieder wegen der Effizienz.
  • Dinge aus oder mit Holz: Holzlöffel, Holzbrettchen, Steakmesser mit Holzgriff. Weil Holz und so, schon klar.
  • Frühstücksbrettchen aus Kunststoff. Weil es so einfach geht.
  • Kochmesser und Pfannenwender, weil ich die gleich wieder brauchen werde.
  • Hin und wieder ein paar Besteckmesser. Weil wir nie ganz genug davon haben. Da müssten wir wohl nachkaufen, aber wir haben schon vier verschiedene Bestecke, die es nicht mehr zu kaufen gibt (plus diverse Einzelstücke) – jetzt noch ein fünftes?
  • Joghurtbecher (und ähnliches), bevor sie in den Gelben Sack wandern. Ja, da bin ich ganz deutsch 😉 Aber ehrlich, das stinkt doch sonst zum Himmel, wenn alter Joghurt über zwei Wochen erst im Eimer unter der Spüle, dann im Gelben Sack im Keller, und schließlich in der Garage vor sich hin modert. Die wasche ich ganz zum Schluß im letzten Abwaschwasser, damit keiner sagen kann, ich würde dafür Wasser verschwenden. Und ich frage mich, was machen die Nichtdeutschseienden? Den Gestank ertragen, oder die Joghurtbecher alle vom Hund sauber lecken lassen? Ich glaube nicht, dass unsere Kaninchen dafür zu haben sind.

Also, liebe Leser: wie handhabt ihr das?

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Echte Geschichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Handarbeit (an der Spüle)

  1. Anhora schreibt:

    Ich handhabe es genauso wie du: Kunststoff und Holz werden von Hand gespült, ebenso Kochgeschirr, weil ich es jeden Tag brauche. Zusätzlich kommt auch kein Besteck in die Spülmaschine, weil wir tatsächlich echtes Silberbesteck haben, von meiner Oma geerbt, und warum soll es im Schrank schwarz werden? Wir benutzen es einfach, spülen es aber vorsichtshalber von Hand ab. Selbstverständlich haben wir ein Ablaufgestell.

  2. Mindsplint schreibt:

    Also ich? Besitze gar keine Spülmaschine und habe sie auch noch nie vermisst. Okay, nach Partys schonmal – aber wie oft kommt das schon vor? Eben! Hätte ich jedoch eine, würde ich es genauso handeln, wie du.
    Auf der Arbeit (Offene Ganztagsschule) haben wir eine Industriespülmaschine (20min. bei 75°), aber da wir von einem Caterer beliefert werden, haben wir keine Töpfe, die rein müssten/könnten. Das einzige, was ich ansonsten NICHT in die Spülmaschine stelle, sind Kunststoffbretter – einfach deshalb, weil die ansonsten sehr schnell üselig aussehen und davon ab ganz schnell so gespült sind – und Schalen, in denen lediglich Brot lag. Aus den selben Gründen wie von dir genannt – sie nehmen in der Maschine nur Platz weg….
    Alles andere MUSS aber rein wegen der Hygienerichtlinien.
    Schönes Wochenende und Gruß an die Frau, die einen Mann hat, der sich um sowas einen Kopf macht! 🙂

  3. Anonymous schreibt:

    Ok, Du möchtest also, dass ich Dir eine neue Küche baue 🙂

  4. Anonymous schreibt:

    Du möchtest also, dass ich Dir eine neue Küche baue?

  5. noetherstheorem schreibt:

    Du möchtest also, dass ich Dir eine neue Küche baue?

  6. gnaddrig schreibt:

    Werden Eure Trinkgläser nicht matt, wenn Ihr die in der Maschine spült? (Trotz gegenteiliger Behauptungen von Maschinen-, Spülmittel- und Extragläserschonzusätzeherstellern!) Oder gehen die typischerweise kaputt, bevor sie soweit sind? Das war bei uns lange so…

    Unsere Spülmaschine ist letztes Jahr abgeraucht, seitdem kommen wir bestens ohne aus. Übrigens ohne, dass es furchtbar viel mehr Zeit kostet. Nur steht jetzt das abzuwaschende Zeug offen neben der Spüle anstatt wie früher in der Maschine auf den Abwasch zu warten. Da wirkt die Küche sehr schnell vollgestapelt und unordentlich.

    Und Joghurtbecher spülen? Nicht wirklich, oder? Wird das besser, wenn man die im verbrauchten Spülwasser schwenkt? Bis das beim Recycler ist, gammelt das trotzdem, und bei aller Liebe, Müll wasche ich nicht ab. Bei uns kommt Grüner-Punkt-Müll die in einen eher kleinen Mülleimer und alle zwei oder drei Tage in die entsprechende Mülltonne, bevor da was riechen kann. Die Tonne riecht eh, aber die ist ja draußen und wird alle zwei Wochen oder so geleert.

    • Pfeffermatz schreibt:

      Da fehlt uns eben die Draußentonne für den Grünen-Punkt-Müll…
      Und ja, die Trinkgläser werden etwas matt, aber damit lebe ich. Weingläser und “gute“ Gläser kommen tatsächlich nicht rein.
      Dafür würde es mich stören, wenn sich das Geschirr stapelte! So sind wir Menschen…

  7. Als ich das mit dem Steakmesser gelesen habe, warst du mir sofort sympathisch. Kommt natürlich drauf an, was man da so hat, aber ich habe recht teure Schweizer Steakmesser mit Holzgriff und wer das in die Spülmaschine geben würde, würde gelyncht!

  8. samcgn schreibt:

    Ich hasse mit der Hand abspülen. ALLES, wirklich ALLES kommt bei mir in die Spülmaschine. Auch Sachen, auf denen steht: „Nicht für die Spülmaschine geeignet.“ Die leiden nach 5 Spülgängen und gehen nach 10 kaputt. Dann werden die Sachen eben neu gekauft.

    Joguhrtbecher und Kakao-Flaschen werden nicht wirklich gespült. Am Ende ein mal mit laufendem Wasser ausspülen und fertig.

    Ich bin mal in einer kleine Küche gezogen. Da war nur Platz für ein Gerät: SpüMa oder Waschmaschine. Die Waschmaschine hat verloren, denn: Wäsche kann man auch zusammenpacken und im Waschsalon am Ende der Straße waschen – Geschirr nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s