Mangelhafte Mengenlehre

Gerade auf WDR5, ein Beitrag zum Thema Auto-Poser, also Leute, die ihre Autos tunen um damit z.B. an der Ampel möglichst viel Krach zu machen.

Die Moderatorin fragt im Experten-Interview den Polizisten, ob es zwischen Tuner und Raser eine Schnittmenge gibt, oder ob man doch nicht alle über einen Kamm scheren kann. Der Polizist übernimmt die etwas unlogisch formulierte Frage und antwortet:

Nein, man kann sie nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt Leute, die tunen, um zu posen, [blablabla blablabla] aber auch solche, die tunen, um zu rasen. Es gibt also keine Schnittmenge.

Sitzen, Sechs, Herr Wachtmeister!

Werbeanzeigen

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Echte Geschichten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mangelhafte Mengenlehre

  1. Lo schreibt:

    Vermutlich war „Schlittenmenge“ gemeint.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s