Rap-Musikalische Erleuchtung

Vorgestern begleitete eine Bekannte von mir ihre minderjährige Tochter auf ein Konzert zweier halbdeutscher Gangsta-Rapper. Davon abgesehen, dass sie (die Mutter) die Musik ganz furchtbar und die Texte schockierend fand, war sie erstaunt darüber, dass der Haupt-Act schon nach einer Stunde beendet war.

Ich finde das gar nicht verwunderlich. Stattdessen stelle ich mir vor, wie sich nach einer Stunde auf der Bühne ungefähr folgender Gedankenaustausch ergibt :

Hey, Kollegah, mir ist da grad voll die krasse Sch**sse aufgefallen!

Was los, Habibi?

Unsere Songs, ne, die klingen eigentlich alle voll gleich!

Wallah, das stimmt! Jetzt, wo du sagst! Wir haben jetzt krass acht Dinger performed, war aber alle der gleiche Beat, und alle mit Knalldichab und Vollaufdroge und F*tze und so!

Shit, man, das ist voll Betrug! Wir haben unser Publikum gef**kt! Wir machen jetzt besser Abgang, bevor die Bratzen das schnallen!

Geht klar, hab eh keinen Bock, noch zum neunten Mal das gleiche zu spielen!

Über Pfeffermatz

... ist ein schokonalytischer Glühwurstematiker.
Dieser Beitrag wurde unter Sprache & Gedichte & Musik, Unsere bunte Welt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Rap-Musikalische Erleuchtung

  1. gnaddrig schreibt:

    So ungefähr muss es gewesen sein 😀

  2. Anhora schreibt:

    *schallendlach“ Grandios! So stelle ich mir Rapper-Kommunikation vor. Hätte es aber nicht so auf den Punkt kriegen können. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s